Kultig, urig, umsonst und draußen – Festival am kleinen Strand 2017 PDF Drucken
Geschrieben von: Peter   
Donnerstag, den 24. August 2017 um 11:20 Uhr

FakS 2017In seiner 6. Auflage hat das Festival am kleinen Strand längst seinen Stammplatz in den Terminkalendern der Fans ergattert und lockt auch immer mehr Spontanbesucher an. Ein Top-Musikprogramm – tanzbar, aber irgendwie anders, eine klare Botschaft gegen Rassismus und eine einzigartig-urige Location am kleinen Strand nahe dem Lindenau-Dock in Friedrichsort – scheinbar die Erfolgsformel schlechthin. Am Samstag, den 26. August ist es wieder soweit. Zwischen plätschernden Fördewellen und kreischenden Möwen geht ab 14:00 Uhr das Programm über die Bühne. Den Auftakt macht die Kieler Hip-Hop und Rap-Formation "KiElite". Anschließend übernimmt Maximilian Thielert alias Maxxel das Rap-Mikrofon. Etwas ruhiger wird es mit Anna Wydra, Singer/ /Songwriterin aus Hamburg, die, wie sie selbst sagt, Stille in Musik verwandelt. Mit 120minds geht dann eine Formation aus dem Mainz-Kinzig Kreis an den Start, die gekonnt Hard Rock mit orientalischen Einflüssen mixt, eine Prise Jazz hinzufügt und so einen schmackhaften Ohreneintopf am Friedrichsorter Strand serviert. Mit Jennifer Gegenläufer kommt wieder Hip Hop und Rap zu Gehör, während das Berlin Boom Orchestra mit einer exotischen Mixtur aus Reggae, Ska und Dance Hall daher kommt. Das Kiel-Sylter Musikerkollektiv von Soulfire Hi-Fi sorgt anschließend weiter für unruhige Füße, bevor Silly Walks Dicotheque für ein schweißtreibenden Abtanzen bis in den späten Abend sorgt. Die Veranstalter Anstatt e.V. haben wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, bei dem es allerhand zu entdecken gibt. Wenn dann doch noch der Kieler Sommer das Skagerrakufer erreicht (LOL), steht sogar einem erfrischenden Sprung in die Förde nichts im Wege. Das Festival am kleinen Strand ist ein Grund mehr, mal wieder nach Friedrichsort zu kommen – draußen, umsonst, kultig und irgendwie anders...
Bild: Anstatt e.V.